1,030 likes
  • kind_of_stronggirlEines der missverständlichsten Wörter in der Fitnesswelt: “gesund”. Alles, was gesund ist, ist gut und macht nicht dick. Alles andere ist böse und macht dick. Diese simple Denkweise führt jedoch dazu, dass sich viele mit einer zwanghaft “gesunden” Ernährung quälen, sich alles “böse” verbieten und so allmählich in das fatale Schwarz-Weiß-Denken zwischen guten und bösen Lebensmitteln verfallen. Ergebnis ist ein Pendeln zwischen den Extremen: Übermotivierte Diäten mit eiserner Disziplin und vielen Verboten, eskalieren in Heißhungerattacken mit regelrechten Fressorgien (Cheatdays) und dem Gefühl zu schwach zu sein. Du bist nicht zu schwach, sondern deine Methode schädlich!Da jeder eigentlich gern die bösen “Dickmacher” essen möchte ohne zuzunehmen, findet die Marktwirtschaft natürlich eine lukrative Lösung. Und das geht so: Entwickle ein Produkt, dass so aussieht und schmeckt wie ein “böses” Lebensmittel, verpacke es nett, verkaufe es als gesund, clean, bio, vegan etc.und teuer (weil teuer = gut) und schon sind alle glücklich.😄
    Im Bildervergleich seht ihr den klassischen Doppelkeks einmal in "gut" (vegan, bio) und einmal in "böse" (Zucker, Weizenmehl und so…). Ein Vergleich von Kalorien, Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett zeigt, dass die Makros fast gleich sind. Dummerweise zählt zum Abnehmen in erster Linie die Kalorienbilanz. Dabei ist es egal, ob das Nahrungsmittel gesund oder ungesund ist. Wer mehr isst als er verbraucht, wird zunehmen (Kalorienüberschuss), egal ob mit Brokkoli oder Schoki, gutem oder bösen Doppelkeks. Genauso umgekehrt: Wer abnehmen will, muss weniger essen, als er verbraucht (Kaloriendefizit). Das ist ein Naturgesetz und kein Biosiegel der Welt wird das je ändern. ABER: Zunächst sollte der tägliche Bedarf an Makros, Mikros, Ballaststoffen & essenziellen Fettsäuren gedeckt werden. Was an Kalorien übrig bleibt, kann mit Schoki & Co aufgefüllt werden (IIFYM-Vorbild: @grizztoph). Sich mit “gesunden” Nahrungsmitteln vollzustopfen macht nicht noch gesünder, wenn man schon gesund ist. Kein einzelnes Lebensmittel ist per se gesund oder ungesund. Eine Bewertung macht nur im Rahmen der gesamten Ernährung Sinn.😊
    #zhena #annasrealtalk #iifym #sciencebitch

  • nekeonSorry, aber weder Kekse von veganz noch sonstiger herkömmlicher veganer Süßkram oder vegane Convenience Produkte (Fakefleisch & -wurst) werden mit dem Gesundheitsapekt beworben. Unveganes Vitalis Wellness Müsli und dergleichen aber schon! Jedem mit etwas Common Sense sollte auch klar sein, was das ist. Es geht hier allein um den ethischen Aspekt. Wenn ich mir diese Kekse einverleibe ist mir sehr wohl klar, dass das quasi nur Fett und Zucker ist.
  • kind_of_stronggirl@faefitness @nekeon schaut mal, was ich in den Kommis dazu geschrieben habe 😉
  • justavegan_Ich finds immer wieder lustig, dass viele vegane Ernährung mit gesunder Ernährung gleich setzen. 😂 Man kann ja auch vegan ungesund leben und ebenfalls bio. Ist dann halt bloß besser für die Umwelt, für den Körper dann im Sinne von bio=weniger Pestizide, aber die Makros bleiben. 😆 Guter Text von dir! 😊👌
  • lealoveslifting_officialDeine Texte sind on point! ☝
  • kind_of_stronggirl@hflc_vegangirl Genau! Man kann ja aus den verschiedenesten Gründen vegane Produkte kaufen, aber vegan ist mittlerweile auch ein Fitnesstrend und das ist Unsinn😄
  • kind_of_stronggirl@lealoveslifting_official Danke Lea😊
  • laurayane_@anica_br
  • larikro@casual.peter musst durchlesen, sie hats ziemlich gut auf den Punkt gebracht
  • _tindy_@_tevin_1904 Ließ mal den Text
  • leah.kragtSehr guter Text,öffnet einem wirklich die Augen☺😍 @kind_of_stronggirl
  • fitfeeeIst echt so... irgendwie ist es schon manchmal so dass man denkt Vegan-->super gesund! Toller Text Anna😘
  • aniklsr@annikasofie_
  • meschcatWoher weiß ich, welche Micronährstoffe ich brauche und wie viel davon?
  • laura_1992@diana1002
  • nk_runsLinks hat aber viel mehr Eiweiß 😅👍🏻
  • jasmins_healthykitchenSuper Post👌Kann ich nur zu 100% unterstreichen!!!
  • ninetteberlin@cielnice vielleicht benutzt man ja Honig als Zuckerersatz, weil um die antibiotische Wirkung weiß und so nicht nur süßt, sondern auch ein Lebensmittel isst, dass sogar bei MRE Wirkung Zeit. Und vielleicht nutzt man Olivenöl statt Butter aus anderen ernährngsphysiologischen Gründen (antioxidativ etc.) Es gibt hinter jedem Lebensmittel sehr viel mehr als die Makros, deswegen kann man mit Ernährung z.B. Autoimmunkrankheiten behandeln.
  • crazy.aveGenau diese Kekse hatte eine Kollegin von mir und ich hab mir den Mund fusselig geredet, dass die nicht besser si d.
  • crazy.ave*sind
  • shelly.yy@kim_shf @kim_shf @kim_shf !!!!!!!!!!!!!! Wahre Worte !!!!!
Log in to like or comment.