Oha. Die härteste Challenge für mich bisher.

Eigentlich kann ich mich nicht so richtig entscheiden, was mein Lieblingsbuch ist. Es gibt viele Bücher, die mich in verschiedenen Genres beeindruckt und geprägt haben.

Immer wieder begeistern mich auch Neuerscheinungen.

Außerdem bin ich so ein kritischer Leser. Ich finde einige Bücher sehr gut, finde aber dann auch immer wieder Dinge, die mir dann nicht so besonders gefallen. Es ist vor allem von Stimmungen, Interessen und Entwicklungsphasen abhängig, was ich gerade mag und was nicht. »1984« von Orwell ist ein wirklich wichtiges, ganz hervorragendes Buch für mich, was Inhalt, Sprache und Spannungsaufbau angeht. Moores »Watchmen« ist zwar eine »Graphic Novel« und damit »nur« ein Comic, trotzdem eine der besten Geschichten, die ich je gelesen habe. Allerdings nicht unbedingt das, was ich prinzipiell gerne lese.

Große, epische Geschichten sind nicht meins. Ich mag persönliche, kleine Kammerspiele mit psychologischen Einblicken. Wenig Figuren, wenig Orte, straffe Handlung, überraschende Wendungen. Blochs »Psycho« habe ich verschlungen und halte den Roman für einen der besten Thriller – zusammen mit Harris‘ »Schweigen der Lämmer« natürlich – der je geschrieben wurde. Aber ob eines von diesen Büchern wirklich mein Lieblingsbuch ist? Hm …

Okay, ich habe lange genug um den heißen Brei herum geredet. Wenn ich mich hier festlegen muss, entscheide ich mich für »Das Mädchen« von Stephen King.

Ich habe den Roman nur einmal gelesen und er hat mich mehr als nur gefesselt. Er hat mich umgehauen und nicht mehr losgelassen. Keine Ahnung, ob das bei einer erneuten Lektüre wieder so wäre. Mehr als zehn Jahre muss es her sein, dass ich das Buch gelesen habe.

Ich habe den Roman schon seit einiger Zeit auf meinem E-Reader und spiele immer wieder mit dem Gedanken, ihn noch einmal zu lesen. Ich schrecke aber davor zurück, weil ich fürchte, dass er beim erneuten Lesen für mich entzaubert werden könnte. Wie gesagt, Bücher haben ihre Momente. Aber als Leseerlebnis zum damaligen Zeitpunkt war Kings »Das Mädchen« so was wie mein Lieblingsbuch.  #schreibwahnnsinn #autorenalltag #challenge #instabook #bookstagram #booksofinstagram
37 likes
  • marcus.johanusOha. Die härteste Challenge für mich bisher.

    Eigentlich kann ich mich nicht so richtig entscheiden, was mein Lieblingsbuch ist. Es gibt viele Bücher, die mich in verschiedenen Genres beeindruckt und geprägt haben.

    Immer wieder begeistern mich auch Neuerscheinungen.

    Außerdem bin ich so ein kritischer Leser. Ich finde einige Bücher sehr gut, finde aber dann auch immer wieder Dinge, die mir dann nicht so besonders gefallen. Es ist vor allem von Stimmungen, Interessen und Entwicklungsphasen abhängig, was ich gerade mag und was nicht. »1984« von Orwell ist ein wirklich wichtiges, ganz hervorragendes Buch für mich, was Inhalt, Sprache und Spannungsaufbau angeht. Moores »Watchmen« ist zwar eine »Graphic Novel« und damit »nur« ein Comic, trotzdem eine der besten Geschichten, die ich je gelesen habe. Allerdings nicht unbedingt das, was ich prinzipiell gerne lese.

    Große, epische Geschichten sind nicht meins. Ich mag persönliche, kleine Kammerspiele mit psychologischen Einblicken. Wenig Figuren, wenig Orte, straffe Handlung, überraschende Wendungen. Blochs »Psycho« habe ich verschlungen und halte den Roman für einen der besten Thriller – zusammen mit Harris‘ »Schweigen der Lämmer« natürlich – der je geschrieben wurde. Aber ob eines von diesen Büchern wirklich mein Lieblingsbuch ist? Hm …

    Okay, ich habe lange genug um den heißen Brei herum geredet. Wenn ich mich hier festlegen muss, entscheide ich mich für »Das Mädchen« von Stephen King.

    Ich habe den Roman nur einmal gelesen und er hat mich mehr als nur gefesselt. Er hat mich umgehauen und nicht mehr losgelassen. Keine Ahnung, ob das bei einer erneuten Lektüre wieder so wäre. Mehr als zehn Jahre muss es her sein, dass ich das Buch gelesen habe.

    Ich habe den Roman schon seit einiger Zeit auf meinem E-Reader und spiele immer wieder mit dem Gedanken, ihn noch einmal zu lesen. Ich schrecke aber davor zurück, weil ich fürchte, dass er beim erneuten Lesen für mich entzaubert werden könnte. Wie gesagt, Bücher haben ihre Momente. Aber als Leseerlebnis zum damaligen Zeitpunkt war Kings »Das Mädchen« so was wie mein Lieblingsbuch. #schreibwahnnsinn #autorenalltag #challenge #instabook #bookstagram #booksofinstagram

  • bruno.thykeDas kenne ich zu gut. Ging mir bei "Der ewige Krieg" so. Beim ersten Mal habe ich es für das Referenzwerk der Sci-Fi Literatur gehalten, beim zweiten lesen fand ich es noch gut, aber bei weitem nicht mehr so wie damals.
  • marcus.beckerrWenn mich Leute nach meinem Lieblingsbuch fragen geht es mir genauso. Jedenfalls meistens kann ich mich nicht festlegen
  • marcus.beckerrAber momentan ist es natürlich tödliche gedanken😊
  • marcus.johanus👍
Log in to like or comment.